Der Karneval ist tot! – Es lebe der Karneval!

Sieht man sich das Votum des sogenannten mündigen Bürgers bei dieser Wahl an, dann fühle ich mich in meiner Annahme bestärkt, daß die Demokratie, jedenfalls so wie man sie nicht nur hierzulande praktiziert, eigentlich eine Regierungsform ohne Zukunft ist, weil der angeblich so mündige Bürger eben doch nicht mündig ist, und es auch niemals werden wird. Die Reichshauptstadt hat Probleme über Probleme: steigende Kriminalität insbesondere durch arabische und türkische Kanacken, gerade erst wieder ein Toter durch türkische Kanackengewalt in einer U-Bahnstation, Verwahrlosung ganzer Stadtbezirke, Islamisierung ebenfalls ganzer Teile Berliner Stadtbezirke, offner Rassismus dieses Kanackentums gegenüber Deutsche, während gleichzeitig über 70% dieser islamischen Dreckskanacken auch noch von den selben angegriffenen Deutschen per Sozialknete durchgefüttert werden muß (sieht wie ein nationales Selbstmordprogramm aus), horrende Schulden von über 65 Milliarden Euro bei gleichzeitiger Zunahme von Sozialhilfeempfängern, was die Wahrscheinlichkeit jemals wieder einen ausgeglichenen Haushalt zu bekommen gegen Null gehen läßt, und so weiter, und was wählen die mündigen Bürger  – sie wählen einen infantilen „Freibier für alle“ Haufen ins Parlament. Mündigkeit sieht anders aus!

Das von den drei nationalen Parteien keine über die 5% Hürde kam war leider voraussehbar.  Man gräbt sich nicht ungestraft gegenseitig das Wasser ab. Solange diese Zersplitterung des nationalen Lagers anhält wird das auch nie was. Das Wählerpotential ist vorhanden, und es wächst, weil immer mehr Deutsche die Schnauze voll haben von dem abgetakelten, jämmerlichen Demokratenhaufen der das eigene Volk fast tagtäglich verrät. Aber es fehlt den Nationalen einfach die Führungsgestalt, welche die vorhandenen Kräfte bündelt, und so zum Sieg führt: Ein Wille! Ein Ziel! Eine Bewegung!

So darf denn Sado-Maso Liebhaber und Berliner Oberjeck Wowereit  nach zehn Jahren Dauerkarneval noch weitere fünf Jahre dranhängen. Wie er das zu tun gedenkt, darüber ließ er schon am Wahlabend keine Zweifel aufkommen, als er auf dem Podium schwerfällig herumtänzelte; ein alternder Homosexueller mit nur mühsam verborgener Speckwampe und neuem Toupet, der eine Jugendlichkeit und Dynamik vorgaukeln will die nie vorhanden war, zu keinem Zeitpunkt seiner „politischen Karriere“. Zehn Jahre lang hat sich dieser Blender und Vorgaukler, hat sich diese faulste Sau in der Geschichte Berliner Bürgermeister um nichts gekümmert, warum sollte er es jetzt tun? Die mündigen Bürger, einschließlich seiner medialen Handlanger, haben ihn doch auch fürs Nichtstun wiedergewählt und bejubelt. Warum dann ausgerechnet jetzt den Arsch zum Arbeiten anheben, statt weiter zum Vergnügen?

Beim Rest hat der mündige Bürger in gleicher Weise seine „Kompetenz“ gezeigt. Egal ob Partyschwuchtel Wowereit nun mit dem grünen Rotz, oder mit dem Sammelsurium christlicher Vorgartenzwerge noch weitere fünf Jahre „Arm aber sexy“ blödeln darf, es braucht keine prophetische Gabe um voraus zu sagen, daß alle bestehenden Probleme in Berlin in fünf Jahre nicht nur weiter bestehen, sondern sich vor allen Dingen noch weiter verschärft haben werden.

Hat der mündige Bürger schon bis dahin ein abschreckendes Bild seiner Mündigkeit abgegeben, so hat er bei den sogenannten „Piraten“ in Bezug auf seine Mündigkeit so richtig die Sau rausgelassen. Jetzt sitzen also insgesamt an die 60 bis 70 infantile „ich will Spaß, ich geb Gas“ Dummbratzen aus der alternativen Szene im Stadtparlament und den Bezirksparlamenten. Für diesen Haufen soll laut unseren medialen Idioten vor allen Dingen eins sprechen, sie seien von erfrischender Ehrlichkeit, und unverbraucht. So, so! Man braucht sich also hierzulande nur hinzustellen und zu erklären: „Ich habe zwar von nichts eine Ahnung, aber wählt mich trotzdem.“, dann ist man so erfrischend ehrlich, daß es für einen Parlamentssitz reicht. Mich erinnert das Ganze an spätrömische Dekadenz. Nur wird die BRD keine 100 bis 200 Jahre mehr brauchen um endgültig das Zeitliche zu segnen. Gut so!

Erwähnenswert ist noch, daß die Piraten von den Grünen am meisten gekapert haben sollen, was einen nicht wundern kann. Sieht man sich nämlich entsprechende Bilder an, von diesen Piraten, und den Grünen, dann findet sich da wieder alles was diese rot-grüne Szene so prägt: verrotzte Alt-68-ziger in Korklatschen, verkiffte Altlinke, die sich längst auch das bißchen Resthirn mit dem sie auf die Welt kamen weggekifft haben, links-autonome Schmuddelpenner die nach Kot und Urin müffeln (Unterhose schon zehn Wochen nicht mehr gewechselt), verlauste „Gesellschaftskritiker“ mit braunen Zigarettenfingern, den typischen Hinterhofintellektuellen wie er für diesen rot-grünen Rotzhaufen charakteristisch ist, kreischende, meist sexuell unbefriedigte Weibchen, weil kein normaler Mann diese Schmuddelweiber anfassen würde, geschweige denn bumsen, versoffene Sozialknetefuzzys, und schließlich noch der asoziale Bodensatz aus aller Herren Länder der gemerkt hat, daß man in der Bonner Bumsrepublik auf Kosten anderer wie die Made im Speck leben kann; Sozialknete plus ein bissel Rauschgifthandel und so. Klauen und „abzocken“ ist auch ne Möglichkeit, gibt, wenn man denn wirklich mal erwischt wird, sowieso nur eine furzlaue Bewährungsstrafe.

Der mündige Berliner hat also eine Karte für weitere fünf Jahre Dauerkarneval gewählt. Weitere fünf Jahre „Arm aber sexy“. Na denn, viel Spaß. Hei, wird das eine Gaudi geben! Und scheiß auf die Probleme!

Ich bretter los mit 210
schwupp die Polizei hat’s nicht gesehn
das macht Spaß ich geb Gas ich geb Gas
will nicht sparen nicht vernünftig sein
kommt nur das gute Super rein
ich mach Spaß ich geb Gas ich geb Gas
Ich will Spaß ich will Spaß
ich geb Gas ich geb Gas …

Es muß alles noch viel schlimmer werden, damit es endlich besser wird!

 © Nationaler Beobachter